Beginn der Sommerzeit und doch kalt

Letzte Woche wurde ja wieder einmal auf die Sommerzeit umgestellt, obwohl dieses Jahr teilweise noch nicht einmal der Frühling in der Natur angekommen ist.

Trotzdem wollten wir uns das erstmals schöne Wetter seit Wochen nicht entgehen lassen und sind deshalb los in die Eifel. Wir sind erst einmal Richtung Monschau und anschließend weiter Richtung Hellenthal. Dort wo die Sonne schon hinkam, war es bereits angenehm, allerdings immer noch weit entfernt von üblichen Frühlingstemperaturen. Und im Schatten war es teilweise noch bitterkalt, so dass hier teilweise Eisflächen auf den Pfützen oder Tümpeln feststellbar sind.

Die weitere Idee, zum Narzissenweg zu gehen, wurde durch eine Sperrung leider verhindert. Ich gehe aber davon aus, dass aufgrund der doch noch sehr niedrigen Temperaturen kaum Blüten tragende Pflanzen zu sehen gewesen wären. Da auch mittlerweile sich schlechteres Wetter ankündigte haben wir den Heimfahrt angetreten, und sozusagen auf der Rückfahrt, es liegt ja auf dem Weg, noch einen Stop beim Varnenum eingelegt.  Dort konnte ich dann mit der Drohne aus der Vogelperspektive einige interessante Aufnahmen machen.

Aber hier erst einmal die fotografische Ausbeute:

Auch wenn es leider keine Bilder von blühenden Pflanzen gab, so war es doch wieder einmal schön, nach der langen Schlechtwetterperiode rauszukommen.

Ich hoffe, euch gefallen auch einige Bilder aus dieser Serie. Ansonsten könnt ihr meine Bilder noch auf flickr , Instagram und neben anderen Beiträgen auf Google+ sehen.

Gruß Peter

 

Schreibe einen Kommentar