Rügen Teil II

Im ersten Teil meines Berichtes zur Insel Rügen hatten wir die Seebrücke in Sellin und natürlich die Kreidefelsen.

In diesem Teil geht es um den weiteren Aufenthalt auf der Insel. Da das Wetter leider immer schlechter wurde, haben wir uns für den nächsten Tag etwas Indoor gesucht, die Wahl fiel dabei auf den Schmetterlingspark in Sassnitz.

Rügen Teil II
Schmetterlingshaus Sassnitz

Das Haus verfügt zwar über die übliche Zusammenstellung, vor allem tropischer Schmetterlinge, allerdings besteht es nur aus dem oben abgebildeten Raum. Das ist im Vergleich zur Schmetterlingsausstellung auf Schloss Sayn schon erheblich weniger, obwohl man hier auch 7,– € Eintritt verlangt. Da war Schloss Sayn für praktisch den gleichen Preis erheblich ergebiger, obwohl auch hier fotografieren erlaubt (natürlich nur ohne Blitz).

Aber hier habe ich einfach mal aufgrund des Follow-Fokus mit der Lumix G6 auch mal ein Video mit dem 45mm/2.8 Macro Elmarit probiert, was recht gut gelungen ist.

Am nächsten Tag sind wir noch einmal in das Naturschutzgebiet gegangen und neben einer schönen Pause in einem Restaurant (ich habe tatsächlich Fisch gegessen) sind einige schöne Fotos entstanden, vor allem mit dem HAIDA 3.0.  Und gerade ein Teil dieser Aufnahmen weist eine düstere Stimmung auf, die sich sicherlich noch durch eine Umwandlung nach s/w verstärken lässt.

Und dann sind wir leider auch schon beim letzten Tag unseres Aufenthaltes, obwohl der sich als der einzigste Tag mit Sonne und blauen Himmel  erweisen sollte, als so etwas wie ein normaler Sommertag 😉

Also sind wir zum Kap Arkona, was recht viel versprechend klang. Das Kap selbst ist lediglich mit insgesamt 3 Leucht-/Peiltürmen ausgestattet, dazu noch der Marinebunker der DDR. Von dort geht ein Fussweg, entweder teilweise am Strand oder als Höhenweg zum Dorf Vitt. Entlang des Höhenweges fanden sich einige Motive, aber sicherlich wäre auch der Weg entlang des Strandes interessant gewesen.

Ostsee bei Kap Arkona (18 Aufnahmen)
Ostsee bei Kap Arkona (18 Aufnahmen)
Rügen Teil II
Sonnenuntergang Ostsee Middelhagen auf Rügen

Und weil dieser Tag so schön war, kam die Idee auf es hier den Sonnenuntergang und dazu ein Timelapse aufzunehmen.  Also sind wir am Ende dieses Tagesausfluges wieder in das Naturschutzgebiet zum Strand und ich habe meine Kameras aufgebaut. Nur ein Sonnenuntergang im Zeitraum des längsten Tages setz voraus, dass man recht lange aufbleibt, denn die Sonne geht um ca. 21:45 unter. Und für ein Timelapse steht man dann auch schon mal knapp 2 Std., also was liegt da näher als ein Feierabend Bierchen in der Ostsee zu kühlen und in Ruhe zu trinken, während man den Sonnenuntergang genießt.

Die Aufnahmen des Sonnenunterganges habe ich zumeist mit dem 16-35/4.0 L IS gemacht, dass mit einem Lee Filter 0.9 ND Grad und einem Reverse-Grad bestückt war. Im späteren Verlauf habe ich das ND-Filter entfernt und 3 Auslösungen mit einem Abstand von 2 EV für HDR gemacht, die dann später in Lightroom mit SNS-HDR entwickelt wurden.

Die Timelapse Aufnahmen wurden wieder mit der Lumix G6 gemacht, die diesmal mit einem Intervall von 15 sek. eingestellt wurde.

Während viele sehr schöne Sonnenuntergangsfotos entstanden sind, kamen wieder Wolken auf, die die Sonne verdeckten. Dass hat mich dazu veranlasst, das Timelapse vor dem Ende der Blauen Stunde abzubrechen, weil dann auf dem Video wenig zu sehen gewesen wäre. Trotzdem war es ein schöner letzter Abend und hier das Timelapse:

Und jetzt die restliche Fotos:

[ngg_images gallery_ids=“72″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“]

Ich hoffe, dass euch die beiden Teile gefallen haben und ich würde mich über Kommentare freuen.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar