Hohes Venn

Vor dem Beginn des großen Regens waren wir im Hohen Venn, einer hoch gelegenen Moorfläche, die zu einem erheblichen Teil unter Naturschutz steht.

Schon wenige Meter vom Parkplatz entfernt, beginnt sozusagen das wahre Leben, wenn man sich die Mühe gibt, einmal bei den Wiesen an Ort und Stelle zu verweilen.

Wenn man seine Kamera mit einem Makro bestückt, wird man praktisch an jeder Blüte oder jedem Halm fündig, und es dauert natürlich auch etwas, die Aufnahmen zu sichten und zu bearbeiten. Alle Aufnahmen bis auf die Baumgruppe wurden mit der 5D MK II und dem 100mm/2.8 L IS gemacht, die Baumgruppe entstand mit dem 17-40/4.0 L und einer ‚Kombination von Pol- und dem Haida 3.0 Graufilter. Komischerweise war trotz der langen Belichtungszeit der Wind offenbar nicht ausreichend, um zu Wischeffekten in den Bäumen zu führen.

Die Baumgruppe hatte ich ja schon einmal gezeigt, allerdings waren diese aus dem Herbst des letzten Jahres.

Ich hoffe, die Bilder gefallen euch

Ich werde auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit hier wieder hin fahren, weil es einfach eine schöne Gegend mit vielen Motiven ist.

Gruß Peter

 

 

2 Responses

Schreibe einen Kommentar